Datenschutz

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Webseite und über Ihr Interesse an unserer Kanzlei. Während Ihres Besuches auf unserer Webseite sowie bei Kontaktaufnahme über das Kontaktformular, die Telefonterminvereinbarung, per E-Mail, Anruf, Telefax oder Briefsendung werden von Ihnen bestimmte personenbezogene Daten verarbeitet. Über die Art und Weise, sowie über den Zweck der Verarbeitung, möchten wir Sie im Folgenden näher informieren.

 

1. Name und Kontaktdaten des für die Verarbeitung Verantwortlichen

Diese Datenschutzinformation gilt für die Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Rechtsanwaltskanzlei:

Wachenhausen Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
Mühlenbrücke 5a
23552 Lübeck
T +49 (0)451 3170 260-0
F +49 (0)451 3170 260-10
info@wachenhausen-law.com

 

2. Verarbeitung personenbezogener Daten

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten nur, soweit dies auf der Grundlage gesetzlicher Vorschriften, insbesondere der EU-Datenschutzgrundverordnung („DSGVO”) und des Bundesdatenschutzgesetzes („BDSG“), zulässig ist.

 

a) Beim Besuch unserer Webseite

Beim Aufrufen unserer Webseite www.wachenhausen-law.com, die wir zur Interessenten- und Mandanteninformation betreiben, werden durch den auf Ihrem Endgerät zum Einsatz kommenden Browser automatisch die folgenden Informationen an den Server unserer Webseite gesendet, dort ohne Ihr Zutun erfasst und bis zur automatisierten Löschung gespeichert:

  • IP – Adresse des anfragenden Rechners,
  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs,
  • aufgerufene URL,
  • Webseite von der aus der Zugriff erfolgt (Referrer-URL – soweit vom Client übermittelt) und
  • verwendeter Browser und Version (soweit vom Client übermittelt).

Diese Informationen werden zu den folgenden Zwecken verarbeitet:

  • Gewährleistung eines reibungslosen Verbindungsaufbaus der Webseite,
  • Gewährleistung einer komfortablen Nutzung unserer Webseite,
  • Auswertung der Systemsicherheit und -stabilität sowie
  • zu weiteren administrativen Zwecken.

Die Informationen werden temporär für einen Zeitraum von 60 Tagen in einem sog. „Logfile“ gespeichert und dann automatisch gelöscht. Die 60-tägige Speicherung der vollständigen IP-Adresse dient der Systemsicherheit und -stabilität, u.a. zur Rückverfolgung von Angriffen auf die Webseite und ggf. dem Ergreifen von administrativen Schutzmaßnahmen.

Diese Datenverarbeitung erfolgt auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. f) der DSGVO, wobei sich unser berechtigtes Interesse aus den oben aufgelisteten Zwecken ergibt. In keinem Fall verwenden wir die erhobenen Daten zu dem Zweck, Rückschlüsse auf Ihre Person zu ziehen.

 

b) Bei Kontaktaufnahme über das Kontaktformular, per E-Mail, Anruf, Telefax oder Briefsendung

Über unsere Kanzleiwebseite bieten wir Ihnen die Möglichkeit über verschiedene Kanäle mit uns Kontakt aufzunehmen. Dabei werden – je nach Medium – unterschiedliche personenbezogene Daten von uns erfasst:

  • Bei Nutzung des auf unserer Webseite bereitgestellten Kontaktformulars ist die Angabe Ihres Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse erforderlich, damit wir wissen, von wem die Anfrage stammt und um diese beantworten zu können. Das Gleiche gilt für die Nutzung des Formulars zur Vereinbarung eines Telefontermins, wobei Sie hier darüber hinaus die Möglichkeit haben, auch eine Telefonnummer anzugeben, um einen möglicherweise notwendigen Rückruf sicher zu stellen. Die Angabe Ihrer Telefonnummer ist freiwillig. Die über das Kontaktformular bzw. über das Formular zur Vereinbarung eines Telefontermins eingegebene Nachricht erhalten wir dann per E-Mail. Darüber hinaus können Sie über die auf der Webseite angegebene Info-Adresse aber auch direkt mit einzelnen Rechtsanwälten Kontakt per E-Mail aufnehmen. In der Regel übermitteln Sie uns mit Ihrer E-Mail technisch bedingt Ihre E-Mail-Adresse und Ihre IP-Adresse, sowie alle personenbezogenen Informationen, die Sie selbst in der E-Mail angeben. Die über das Kontaktformular (so auch bei der Telefonterminvereinbarung) oder direkt per E-Mail übermittelten Daten werden im E-Mail-Postfach auf unserem Server und auch lokal in dem E-Mail-Programm auf dem Rechner der Person gespeichert, die Ihre E-Mail erhält.
  • Des Weiteren können Sie uns auch über die auf unserer Webseite angegebenen Telefonnummern durch Anruf oder per Telefax kontaktieren. Wenn Sie uns anrufen oder ein Telefax schicken, wird – je nach Ihren eigenen telefonseitigen Einstellungen – Ihre Telefonnummer bzw. Faxnummer an uns übertragen und mit Datum und Uhrzeit in unserer Telefonanlage für 32 Tage gespeichert. Das Gleiche gilt, wenn Sie uns eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen. Über Nachrichten auf dem Anrufbeantworter werden wir zudem per E-Mail informiert. Ferner werden eintreffende Faxnachrichten in PDF-Form per E-Mail weitergeleitet. Alle per E-Mail übermittelten Nachrichten werden im E-Mail-Postfach auf unserem Server oder lokal auf unseren Rechnern gespeichert. Ein Telefax wird nach Bedarf im Rahmen der Kanzleipost in die Kanzleisoftware kopiert und dort gespeichert und/oder ausgedruckt in der von uns geführten Handakte abgeheftet.
  • Letztlich können Sie auch über die auf der Webseite angegebene Kanzleiadresse schriftlich per Briefsendung Kontakt mit uns aufnehmen. Die auf diesem Weg an uns übermittelten Daten werden gegebenenfalls im Rahmen der Kanzleipost gescannt und in der Kanzleisoftware gespeichert.

Wenn Sie mit uns Kontakt über die oben genannten Kanäle aufnehmen, dient dies vor allem dazu, mit uns zur Anbahnung eines neuen Mandatsverhältnisses, im Rahmen der Abwicklung eines bestehenden Mandatsverhältnisses oder zur Anbahnung oder Abwicklung sonstiger Vertragsverhältnisse zu kommunizieren. Gleichzeitig können wir nicht verhindern, dass Sie uns aus anderen Gründen kontaktieren und personenbezogene Daten übermitteln.

Die Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Anbahnung eines Mandats- oder sonstigen Vertragsverhältnisses ist nur in besonderen Fällen gesetzlich vorgeschrieben (vgl. z.B. § 11 GwG). Darüber hinaus ist die Erhebung Ihrer personenbezogenen Daten bei der Anbahnung eines Mandatsverhältnisses allerdings auch zur Prüfung eventueller Interessenkonflikte erforderlich. Sie sind nicht verpflichtet, Ihre personenbezogenen Daten bereitzustellen. Stellen Sie Ihre personenbezogenen Daten allerdings nicht bereit, können wir ggf. kein Mandats- oder sonstiges Vertragsverhältnis mit Ihnen eingehen. Zum Abschluss eines Mandatsverhältnisses besteht beiderseitig keine Verpflichtung.

Die Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der Anbahnung oder Abwicklung eines Mandats- oder sonstigen Vertragsverhältnisses basiert auf Art. 6 Abs. 1 Buchst. b) und c) DSGVO. Wenn Sie zur Geltendmachung datenschutzrechtlicher Betroffenenrechte Kontakt mit uns aufnehmen, ist die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung Art. 6 Abs. 1 Buchst. c) DSGVO. Alle anderen Kommunikationen verarbeiten wir auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 Buchst. f) DSGVO zum Zweck der Bearbeitung des an uns freiwillig herangetragenen Anliegens. Daraus ergibt sich auch unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung.

Vorbehaltlich etwaiger gesetzlicher Archivierungs- und Aufbewahrungspflichten werden die über die o.g. Medien an uns übermittelten personenbezogenen Daten gelöscht, sobald deren Speicherung nicht mehr erforderlich ist. Alle auf unserer Telefonanlage temporär gespeicherten Daten, werden automatisch nach 32 Tagen gelöscht. Wenn Sie wegen der Anbahnung eines Mandats- oder sonstigen Vertragsverhältnisses schriftlich mit uns kommuniziert haben, aber kein Mandat oder Vertrag zustande kam, wird die insoweit geführte Korrespondenz nach 6 Jahren gelöscht. Wenn Sie uns wegen der Ausübung von Betroffenenrechten kontaktiert haben, wird die in diesem Zusammenhang geführte Korrespondenz nach 10 Jahren gelöscht. Die Frist beginnt jeweils am Ende des Jahres, in dem letztmalig kommuniziert wurde. Alle übrigen E-Mails oder Briefsendungen, die elektronisch erfasst worden sind, werden gelöscht oder anderweitig vernichtet, wenn der Verarbeitungszweck erfüllt ist und keine weiteren gesetzlichen Archivierungs- oder Aufbewahrungsfristen einzuhalten sind.

 

3. Weitergabe von Daten

Eine Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte zu anderen als den im Folgenden aufgeführten Zwecken findet nicht statt. Wir geben Ihre personenbezogenen Daten nur an Dritte weiter, wenn:

  • Sie Ihre nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. a) DSGVO ausdrückliche Einwilligung dazu erteilt haben,
  • die Weitergabe nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. f) DSGVO zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist und kein Grund zur Annahme besteht, dass Sie ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an der Nichtweitergabe Ihrer Daten haben,
  • für die Weitergabe nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. c) DSGVO eine gesetzliche Verpflichtung besteht, sowie
  • dies gesetzlich zulässig und nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. b) DSGVO für die Abwicklung von Vertragsverhältnissen mit Ihnen erforderlich ist.

 

4. Betroffenenrechte

Vorbehaltlich des Vorliegens der gesetzlichen Voraussetzungen haben Sie die folgenden Rechte:

  • Gemäß Art. 15 DSGVO haben Sie das Recht, Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen.
  • Gemäß Art. 16 DSGVO haben Sie das Recht, unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen.
  • Gemäß Art. 17 DSGVO haben Sie das Recht, die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist.
  • Gemäß Art. 18 DSGVO haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben.
  • Gemäß Art. 20 DSGVO haben Sie das Recht, Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen.
  • Gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO haben Sie das Recht, eine einmal erteilte Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass die Datenverarbeitung, die auf einer solchen Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortgeführt wird. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung wird dadurch nicht berührt.
  • Gemäß Art. 77 DSGVO haben Sie das Recht, sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Kanzleisitzes wenden. Die für uns zuständige Aufsichtsbehörde ist:
    Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein
    Holstenstraße 98
    24103 Kiel
    Telefon: 04 31/988-12 00
    Telefax: 04 31/988-12 23
    E-Mail: mail@datenschutzzentrum.de
    Homepage: http://www.datenschutzzentrum.de
  • Sofern wir Ihre personenbezogenen Daten auf der Grundlage berechtigter Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. f) DSGVO verarbeiten, haben Sie das Recht, gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben oder sich der Widerspruch gegen Direktwerbung richtet. Im letzteren Fall haben Sie ein generelles Widerspruchsrecht, das ohne Angabe einer besonderen Situation von uns umgesetzt wird. Möchten Sie von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine E-Mail an info@wachenhausen-law.com.

5. Datensicherheit

Wir verwenden innerhalb des Webseiten-Besuchs das verbreitete SSL-Verfahren (Secure Socket Layer) in Verbindung mit der jeweils höchsten Verschlüsselungsstufe, die von Ihrem Browser unterstützt wird. In der Regel handelt es sich dabei um eine 256-Bit Verschlüsselung. Falls Ihr Browser keine 256-Bit Verschlüsselung unterstützt, greifen wir stattdessen auf 128-Bit v3 Technologie zurück. Ob eine einzelne Seite unseres Internetauftrittes verschlüsselt übertragen wird, erkennen Sie an der geschlossenen Darstellung des Schüssel- beziehungsweise Schloss-Symbols in der Statusleiste Ihres Browsers.

Wir bedienen uns ferner geeigneter technischer und organisatorischer Sicherheitsmaßnahmen, um Ihre Daten gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulationen, teilweisen oder vollständigen Verlust, Zerstörung oder gegen den unbefugten Zugriff Dritter zu schützen. Unsere Sicherheitsmaßnahmen werden entsprechend der technologischen Entwicklung fortlaufend verbessert.

 

6. Stand und Aktualisierung dieser Datenschutzinformation

Diese Datenschutzinformation hat den Stand Oktober 2018. Durch die Weiterentwicklung unserer Webseite bzw. unserer Angebote und/oder aufgrund geänderter gesetzlicher beziehungsweise behördlicher Vorgaben kann es notwendig werden, diese Datenschutzinformation anzupassen. Die jeweils aktuelle Datenschutzinformation kann jederzeit auf der Webseite unter www.wachenhausen-law.com/datenschutz/ von Ihnen abgerufen und ausgedruckt werden.